Meditieren lernen Meditieren lernen Sahasrar Chakra und Brahmarandhra-Zentren der göttlichen Kräfte

Sahasrar Chakra und Brahmarandhra-Zentren der göttlichen Kräfte

Der menschliche Körper (Mikrokosmos) soll eine kleine Probe des Kosmos (Makrokosmos) sein. Der gesamte Körper eines großen Baumes ist in einem winzigen Samen versteckt. In einem kleinen Sperma liegt die Besetzung des gesamten menschlichen Körpers. Die Art und Weise, wie die gegenseitige Anziehung und Aktivität der Planeten des Sonnensystems ausgeführt wird, kann gesehen werden, wenn auch auf einer Mikroebene innerhalb der Atomfamilie, die durch Elektronen, Neutronen usw. dargestellt wird. Ebenso kann der gesamte Kosmos in einer Mikroform gesehen werden in diesem kleinen menschlichen Körper. Was in diesem gigantischen Kosmos sichtbar / unsichtbar ist, ist in diesem winzigen menschlichen Körper vorhanden. Alle besonderen Eigenschaften der Erde finden sich auch im menschlichen Körper.

Alle Energien, besonderen Qualitäten und Herrlichkeiten der Erde befinden sich im Gleichgewichtspunkt, d. H. Am Nord- und Südpol. Von hier aus werden alle Bewegungen / Aktivitäten der Erde gesteuert. Infolgedessen ist diese Erde ein aktiver Ball und ein Spielplatz für alle Kreaturen. Wenn die Nord- / Südpole das Gleichgewicht verlieren oder sich verändern, sieht die gesamte Erde wie etwas völlig anderes aus. Es wird gesagt, dass selbst wenn ein kleiner Faustschlag auf den Punkt des Gleichgewichts in den 2 Polen ausgeführt wird, die Erde ihre Umlaufbahn sprunghaft ändern wird. Infolgedessen wird sich diese Art von Tagen, Nächten, Jahreszeiten usw. ändern und eine neue extreme Form annehmen. Ferner kann dieser kleine Faustschlag dazu führen, dass die Erde in andere Sterne, Galaxien usw. eindringt und so zu Zellstoff pulverisiert wird. Die Ursache ist sehr klar. Damit steuern die 2 Pole alle Bewegungen der Erde. Es sind ihre Energiezentren, die unsere Erde dazu bringen, wie eine Marionette zu ihren Melodien zu tanzen. Alle irdischen Aktivitäten erhalten die notwendige Fähigkeit und Inspiration, um angemessen zu funktionieren. Die 2 Pole sind die zentralen Punkte der Aktivitäten und Energiezentren der Erde.

So wie der Planet Erde Energie und Aktivitäten von den 2 Polen erhält, hat auch der menschliche Körper 2 Pole. Der Nordpol ist Sahasrar Kamal in der Brahmarandhra (Zentrum des Gehirns). Der Südpol ist das Mooladahr Chakra der Kundalini oder das Kraftzentrum der göttlichen Schlange am Fuße von Sushumna (in der Nähe der Genitalien). Nach der indischen Mythologie schläft Lord Vishnu auf Lord Shesha (1000 Schlangen mit Kapuze) im Ksheersagar (Ozean aus Nektar). Dieser Ksheersagar ist nichts anderes als der intensive weiße Ozean der Liebe in unserem Gehirn. Sahasrar Kamal ist das Atom, das nicht wie andere Hüllen rund ist, sondern wie gezackte Zähne eines Zahnrads. Diese Zähne werden mit den Blütenblättern eines Lotus verglichen. Der zentrale Energiepunkt liegt in diesem Atompol. Dieser Vishnu Pole oder Sahasrar Kamal (1000 blättriger Lotus im Gehirn) ist die Grundlage für das Erreichen sensorischen und außersinnlichen Wissens über die unzähligen bewussten und unbewussten Einheiten des Gehirns. Diese Region ist der zentrale Punkt aller spirituellen Praktiken wie Meditation / Trance / Selbstreflexion / Yoga der Hingabe zusammen mit Willenskraft, Seelenkraft und Sidhis, die durch eine starke Kraft der Entschlossenheit (Sankalps) erreicht werden.

Der Nordpol liegt im Mittelpunkt des Kopfes, dem Sahasrar Chakra. In der Mitte des Kopfes befindet sich ein subtiler Lotus mit 1000 Blütenblättern, der als Sahasrar Chakra bezeichnet wird. In ihm wohnt göttliche Energie oder Shiva. Hier drüben steigt die Kundalini oder die göttliche Schlangenkraft vom Südpol auf und verschmilzt mit Shiva am Nordpol. Von diesem Bereich aus werden alle Körperbewegungen gesteuert, so wie ein Puppenspieler, der hinter einem Vorhang sitzt, seine Puppen durch bloße Fingerbewegungen steuert. Es wird auch die Region der Seele usw. genannt. Alle Energien und ihre Unterkategorien, die Bewegungen in diesem gigantischen Kosmos erzeugen, befinden sich rund um die Sahasrar.

Die heiligen Schriften sagen, dass Kundalini die Lebenskraft aller Energien und Sidhis ist. Eine Person, die die ansonsten latente (schlafende) göttliche Schlangenkraft aktiviert, wird der Herr der unendlichen Größe dieser Welt. In Indien wurde dies seit der Antike entdeckt. Es gibt kein Ende oder keine Grenze für die Kraft der Kundalini Shakti oder der göttlichen Schlangenkraft.

Die Aktivierung der Kundalini ist jedoch nicht das ultimative Ziel eines Lebewesens. Das ultimative Ziel aller Kreaturen ist es, Erlösung (Moksha) zu erlangen, d. H. Das individuelle Ego mit dem kosmischen Sou zu verschmelzenl (Gott). Das Ziel eines jeden menschlichen Lebens ist es, mit Brahman / Gott / kosmischer Seele zu verschmelzen. Yoga und andere spirituelle Praktiken sind genau für diesen Zweck gedacht. Gleiches gilt auch für Kundalini. Dies wurde in Hathayoga Pradeepika wie folgt kommentiert:

„So wie eine Person versucht, das Schloss eines Riegels zu öffnen, findet auch ein Yogi den Weg von Sushumna über Kundalini-basierte Praktiken. Dann betritt er Brahmaloka, um Erlösung zu erlangen (Moksha). “

Nur wenn ein spiritueller Aspirant dieses Sahasrar Chakra betritt, kann er die Freude an Unsterblichkeit, Vision des Kosmos, Kontrolle der kosmischen Kräfte und Samadhi oder Trance erfahren. Der in den obigen Zeilen erwähnte Brahmaloka ist nichts anderes als das Sahasrar Chakra. Es ist sehr schwierig, dieses Chakra zu erreichen. Die Mehrheit der spirituellen Suchenden bleibt in den unteren Chakren stecken und verschmilzt mit der unteren Art von Glückseligkeit, die sie in dieser Region erhalten. Daher werden Sidhis (außergewöhnliche Kräfte), die während des vorläufigen Erwachens der Kundalini erlangt wurden, als Hindernisse bezeichnet. So wie ein Mann die materielle Welt als das ultimative Ziel des Lebens ansieht, weil sie einen immensen Reichtum, eine Größe und eine schöne Frau hat, so glaubt auch eine Person, die seine göttliche Schlangenkraft aktiviert, dass Sidhis gerne weit entfernte Worte hören und weit entfernte Objekte sehen Die Gedanken anderer Menschen zu kennen, die Zukunft genau vorherzusagen usw., die durch die Aktivierung der unteren Chakren erreicht wurden, ist das A und O des Lebens. Somit verliert er das oberste Ziel, sich bis zum letzten Chakra, d. H. Sahasrar, zu erheben und in dieses zu verschmelzen, völlig aus den Augen.

Selbst wenn eine Person das Sahasrar Chakra erreicht, kann sie nicht lange in dieser Region wohnen. Wie lange kann ein spiritueller Sucher im Sahasrar Chakra wohnen? Dies hängt von der Art der spirituellen Praxis ab, der er folgt, und davon, wie viel innere spirituelle Energie er besitzt. Viele spirituelle Suchende leben für eine bestimmte Zeit im Sahasrar Chakra und werden dann in niedere Chakren und ihre niedrigere Glückseligkeit herabgestuft. Aber wer sein Sahasrar Chakra unerschütterlich „reift“, erreicht den allmächtigen Herrn und erlebt so ewig unendliche Glückseligkeit.

Das Sahasrar Chakra liegt 2 Zoll in den Ohren und 3 Zoll in den Augenbrauen. Seine Form ist die eines Lichtballs im hohlen Teil des oberen Bereichs einer Öffnung, die als „Mahavivar“ des Gehirnbereichs bezeichnet wird. Durch den Prozess des Erwachens der göttlichen Schlangenkraft muss diese Mahavivar-Öffnung erweitert werden, um in den Zustand der Göttlichkeit einzutreten. Daher wird es auch die „10. Tür“ oder Brahmarandhra genannt. In der Dhyanbindupanishad heißt es, dass –

„Ein Yogi ist einer, der das Licht kennt, das einem Juwel im Gehirn ähnelt. Dieses Juwel, das 7 Goldtönen ähnelt und von einem elektrischen Strom beleuchtet wird, befindet sich in der unteren Region von Meru und 4 Finger über der Feuerregion. Es sucht Schutz im Svadhishthan Chakra und ist ein subtiler Klang, der sich manifestiert. “

Die heiligen Schriften beschreiben die Kräfte, die beim Erreichen dieser Region erlangt wurden, und sagen:

„Ein solcher Mensch kennt das ultimative Wissen, er wird allwissend (d. H. Er kennt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) und kann alles tun, was er will. Er kann jede Handlung ausführen, aber es entsteht keine Sünde. Niemand kann einen solchen Menschen besiegen. “

In gewisser Weise ist Brahmarandhra das Hauptbüro einer Kreatur. Es ist ein Labor, das uns hilft, alles zu erreichen, was wir in dieser sichtbaren Welt sehen, und all die Dinge, die außerhalb unseres Wissens liegen. Nach der indischen Philosophie gibt es hier so seltene Lichtauren, die aus 17 Prinzipien bestehen und in der sichtbaren Welt mit unseren groben Augen nicht zu sehen sind. Alle nervösen Elemente und Lufttubikel kommen aus diesem Bereich heraus und breiten sich im gesamten Körper aus. Der Schöpfer, der in diesem weißen Lotus sitzt, sendet und empfängt Befehle und Nachrichten von jedem Körperteil über jeden Nerv. Er kann Bewegungen in jedem Bereich erzeugen. Er kann in jedem Bereich einen Regen lebenswichtiger Kraft reinigen und erzeugen, ohne technologische Utensilien, von denen wir begrenzten Kreaturen niemals träumen können. All dies geschieht aufgrund der Emission, Kontraktion und Entspannung von Lichtauren. Es ist dieser Lichtball, der die Nase zum Riechen bringt, die Ohren zum Hören, die Augen zum Sehen, die Zunge zum Schmecken und Sprechen. Dieser Lichtball unterliegt der direkten Gerichtsbarkeit des allmächtigen Gottes, der im Sahasrar Chakra wohnt. In den Anfangsstadien der Meditation wird dieses Licht entweder als Glühwürmchen, funkelnde Sterne, leuchtende Blütenblätter oder als Halb- / Vollmond gesehen. Langsam und stetig wird seine göttliche Natur erfahren. Infolgedessen werden die groben Sinnesorgane schlaff und die Arbeitsarena der Seele leuchtet auf der ganzen Welt brillant. Ein gewöhnlicher Mensch kann sich nur um seine unmittelbaren Familienmitglieder sorgen. Aber ein Yogi umhüllt die ganze Welt in der Umarmung seiner Seele und erstreckt sich auch auf andere Lokas (Welten). Er muss auch feststellen, ob es ein Ungleichgewicht in den Bewegungen von Planeten, Galaxien usw. gibt. In grober Weise werden auch die Bewohner unseres Planeten Erde von diesen Aktivitäten beeinflusst. Daher kann auch unwissentlich ein solcher spiritueller Sucher, der in den Zustand der Gottheit eintritt, arbeitennur für das Wohlergehen aller Kreaturen des Kosmos. Was auch immer Rechte und Allmacht von einer so großen Seele erlangt werden, wird von ihm als gigantische Verantwortung übernommen. Er scheint einen menschlichen Körper zu haben, hat aber überhaupt kein Körperbewusstsein. Er weiß alles. Er sieht und hört alles und kann zukünftige Ereignisse sehr genau vorhersagen.

Die Substrate der intellektuellen Hülle und der mentalen Hülle, nämlich. Der Intellekt und der Geist wohnen in dieser Region. Sie enthüllen Nachrichten von Objekten, die weit entfernt liegen oder jenseits der Sinnesorgane des Wissens liegen. Wenn die seelische Entschlossenheit nach dem Verlassen der mentalen Arena in die intellektuelle Arena übergeht, erlangt man göttliche Weisheit. Es kommt aus dem Ajna Chakra heraus, um sich mit den verschiedenen Arten von Strahlen des Kosmos zu vereinen und erlangt so sein Wissen. Genau wie mit Hilfe elektrischer Wellen können Raumfähren rechts oder links vom Planeten Erde gerichtet werden (sog. Durchqueren). Ebenso wie mit Hilfe eines Fernsehers können Sie Szenen von weit entfernten Orten sehen, so dass auch der Mensch Szenen sehen kann mein Teil der Welt oder behindere die kosmische Bewegung mit Hilfe der Strahlen seiner Entschlossenheit (Sankalpa). In der Mundak Upanishad (Kapitel 2) und der Chandogya Upanishad (Kapitel 9) wurden Einzelheiten dieser Selbstverwirklichung wie folgt angegeben:

„Ein selbstverwirklichter Heiliger erfährt auf subtile Weise, dass Gott ohne Kalas (Spaltungen) in Form eines Lichts ist, das weißer als weiß ist und in der goldenen Hülle vorhanden ist.“

Viele Formen von auf Sahasrar basierenden spirituellen Praktiken wie Pratyahar (das Verbot, dass Sinnesorgane mit ihren jeweiligen Objekten in Kontakt kommen), Dharana (Fokussierung des Geistes), Dhyan (Meditation) und Samadhi (Trance) wurden als Studien vorgestellt. Es wurde eine Beschreibung der guten Ergebnisse gegeben, die aufgrund ihrer erfolgreichen Ausführung erzielt wurden. Die tiefe Bedeutung des Erfolgs dieser Region wurde in Form von materiellem und spirituellem Fortschritt gegeben.

Selbst moderne Wissenschaftler akzeptieren heute, dass es im Gehirn außergewöhnliche Energiezentren gibt. Nach Forschungsstudien des Gehirnspezialisten Smithy wird ein reiner Intellekt von verschiedenen Zentren des menschlichen Gehirns gesteuert. Es ist eine Produktion eines kooperativen Bestrebens aller von ihnen. Dies ist der Kern (die Region), der einen menschlichen Charakter schafft und ihn nährt. Eine mentale Ebene wird durch Gedächtnis, Analyse, Synthese, Selektivität usw. geschaffen. Wo findet ihre Beimischung und Produktion statt? Dies wurde noch nicht treffend abgeleitet, aber es ist klar, dass sich dieser Bereich im Kleinhirn des Gehirns befinden sollte. Dies ist der sehr empfindliche Punkt, der, wenn er reift, die innere Persönlichkeit fördern kann. Frühere spirituelle Seher hatten dieses Zentrum entdeckt und es Sahasrar genannt.

Bei der gründlichen Analyse des Gehirns werden so viele Schichten entdeckt, die uns nicht nur beim Denken helfen, sondern auch unseren Charakter schaffen. Diese Region mit besonderen Fähigkeiten ist der „Frontallappen“. Darin entdeckt man die Persönlichkeit, Vorstellungskraft, Ambitionen, soziales Verhalten, Erfahrungen, Empfindungen und andere wichtige Funktionen des Menschen. Es ist nicht möglich, diesen Bereich durch Medikamente oder Operationen zu beeinflussen. Es können nur solche spirituellen Praktiken wie Dhyan (Meditation), Dharana (Konzentration) usw. angewendet werden, die Teil der Kundalini sind, d. H. Das Erwachen der göttlichen Schlangenkraft.

In den obigen Absätzen haben wir nur einen kleinen Hinweis auf nur ein Zentrum des Gehirns gegeben. Es ist jedoch bekannt, dass das Gehirn über unendlich viele mysteriöse Kräfte verfügt. Die Schlussfolgerungen der heutigen modernen Wissenschaftler, die sich auf Gehirnforschung spezialisiert haben, stehen in engem Zusammenhang mit den Entdeckungen der alten indischen Seher.

Aus einer gröberen Art der Klassifizierung kann das Gehirn in 5 Teile eingeteilt werden: 1) Großhirn 2) Kleinhirn 3) Mittelhirn 4) Pons 5) Medulla Oblongata. Die letzten drei Teile, nämlich Mittelhirn, Pons und Medulla oblongata, bilden zusammen eine Einheit, die als „Hirnstamm“ bezeichnet wird.

Laut den Geisteswissenschaften leben 0,33 Milliarden Halbgötter im Himmel, die vom Gehirn repräsentiert werden. Aber 5 von ihnen sind Hauptvertreter. Alle diese kontrollieren verschiedene göttliche Zentren. Die 5 oben aufgeführten Regionen des Gehirns können als die Region der 5 Halbgötter bezeichnet werden. Mit ihrer Hilfe werden die 5 Energien der 5 Hüllen erzeugt und gesteuert. Die 5-fachen spirituellen Praktiken von Gayatri helfen, diese 5 im Einklang zu entwickeln. Infolgedessen erlebt eine Kreatur, die in Brahmaloka oder im Himmel lebt, eine himmlische Atmosphäre.

Bisher drehte sich unsere Diskussion um eine bestimmte Art der Klassifizierung. Viele Gelehrte haben diese Tatsache seit der Antike beschrieben, wenn auch auf verschiedene Weise. Noch heute geht diese Art der Diskussion weiter. Dieses eine Gebot, das sich auf die Klassifizierung des Gehirns und des Sahasrar Chakra bezieht, wird auf verschiedene Weise beschrieben.

Das Sahasrar Chakra wird auch als „Topf mit Nektar“ bezeichnet. Es wird gesagt, dass Som Saft davon ausgeht. Die Halbgötter trinken diesen Nektar und werden unsterblich.

Gemäß der modernen Gehirnanatomie ist das Gehirn mit einer speziellen „Cerebro-Spinal-Flüssigkeit“ gefüllt. Dies fFlüssigkeit nährt und schützt die verschiedenen Zentren des Gehirns. Es tropft von der Gehirnmembran und wird von verschiedenen Zentren des Gehirns und der Sushumna (subtiler Spinalnerv) absorbiert.

Der „Topf mit Nektar“ hat 16 Beläge. Ebenso soll der Sahasrar an bestimmten Stellen 16 Blütenblätter haben. Dies sind nichts anderes als 16 wichtige Zentren des Gehirns. Auch der Shiva Samhita sagt, dass der Sahasrar Kamal Blütenblätter hat.

„Man sollte über das Sahasrar Chakra meditieren, das aus 16 Kalas besteht, die sich in der Mitte des Gehirns befinden und wie der Mond scheinen.“

-YOGA MANJUSHA

Diese 16 Kalas der Sahasrar sind die 16 Punkte des Gehirns, die mit der Cerebrospinalflüssigkeit zusammenhängen. Wenn die zuvor 5 grob klassifizierten Teile des Gehirns genauer klassifiziert werden, addieren sie sich wie folgt zu 16 –

1) Kleinhirn 2) Kleinhirn 3) Medula Oblongata 4) Pons 5) Mittelhirn 6) Corpus Colosum 7) Corpus Stratum 8) Hypophyse 9) Zirbeldrüse 10) Thalamus 11) Hypothalamus 12) Subthalamus 13) Metathalamus 14) Epithalamus 15) Corad Plexus 16) Ventrilces.

Alle diese oben genannten Teile haben Zentren voller ESP (Extra Sensory Potential), die den Körper steuern. Durch die Aktivierung des Nektartopfs von Sahasrar können wir das Gehirn aktiver machen und so außergewöhnliche Vorteile erzielen. Die heiligen Schriften haben klar gesagt –

„Durch die Aktivierung des Sahasrar Kamal wird die Psyche eines Yogi ausgeglichen und verschmilzt so mit seiner Seele. Er überwindet die Knechtschaft der materiellen Welt. Er steckt voller Allround-Potenzial. Er bewegt sich überall frei und seine Rede wird Nektarine. “

  • SHATCHAKRA NIRUPANA

„Man muss über den Ksheersagar-Ozean im Kern der Stirn und über das mondähnliche Licht im Sahasrar Kamal (1000 blättriger Lotus) meditieren.“

  • SHIV SAMHITA

„Dieser Yogi, der ständig den vom Sahasrar Kamal ausgestoßenen Nektar trinkt, kann ein Gesetz einführen, um den Tod zu töten. Das heißt, der Tod ist für ihn nicht länger der Tod, weil er ein Leben führt, das über den Tod hinausgegangen ist. In der Sahasrar-Region verschmilzt Kundalini. Zu dieser Zeit verschmelzen die vier Arten der Schöpfung mit Gott und alles wird gottähnlich. “

  • SHIV SAMHITA

„Dieser Soma-Saft von Sahasrar Kamal, der Richas, Samveda, Yajurved, Brahmanas reinigt, möge mich auch reinigen.“

  • YAJURVED

Was genau ist der Sahasrar? Diese Antwort laut Anatomen ist, dass der elektrische Ansturm vom Zentrum des Gehirns, der die Körperbewegung steuert, nicht von einem Substrat abgegeben wird, sondern dass ein spezielles Zentrum dafür verantwortlich ist. Dies ist nicht die eigene Schöpfung des Menschen, sondern ein göttlicher Segen. Die Leber, das Herz und andere Organe funktionieren aufgrund dieser Energie, die von einem göttlichen Zentrum erhalten wird. Das Blut nährt verschiedene Körperorgane und es ist eine Tatsache. Es ist auch wahr, dass die Lunge für die Atmung und der Magen für die Verdauung verantwortlich sind. Es stellt sich jedoch die Frage, woher diese Organe, wenn sie verschiedene Aufgaben ausführen, die dafür notwendige Energie erhalten. Es ist nicht richtig zu sagen, dass Atmung, Verdauung usw. uns die Energie zum Überleben geben, denn wenn dies wahr wäre, könnte der Mensch nur an Hunger oder Atemnot sterben.

Dieser elektrische Ansturm wird kontinuierlich in Schüben im zentralen Bereich des Gehirns abgegeben. Man kann sagen, dass es sich um eine außergewöhnliche elektrische Feder handelt. Von dort wird ein feuerarbeitsähnliches Licht in Schüben ausgestrahlt. Das Herz erlebt solche Pausen zwischen Herzschlägen. Selbst bei Wellenströmen von Wärme, Schall usw. steigt und fällt dies. Gleiches gilt für die Aktivitäten der Energiefontäne im Mittelpunkt des Gehirns. Wissenschaftler meinen, dass die Energieschübe die Hauptgrundlage für die Aktivitäten verschiedener Zentren des Gehirns sind. Dieses Prinzip wurde in den indischen Yoga-Schriften auf ihre eigene Weise erläutert.

„In der Mitte des Gehirns befindet sich ein juwelenartiges Licht. Daraus werden elektrische Ströme ähnlich wie erhitztes Gold emittiert. Er ist ein wahrer Yogi, der dieses Geheimnis versteht. “

  • DHYANBINDU UPANISHAD.

„Das Licht von Brahman (Gott) wohnt in der Brahmarandhra als Feuer. Es reinigt unsere spirituelle Praxis. Dies selbst ist das Feuer des Yoga. “

  • MATSYA PURANA

Diese Gehirnquelle für Gehirnwohnungen kann nach anatomischen Wissenschaften als Sahasrar Chakra bezeichnet werden. „Sahastra“ bedeutet 1000, aber hier bedeutet es unendlich. Der Herr soll 1000 Köpfe, 1000 Beine usw. haben. Die Funken der Energie, die von der Gehirnquelle ausgehen, sind nicht 1000, sondern unendlich zahlreich. Die Anzahl der Tropfen dieser Dusche beträgt nicht nur 1000, sondern bedeutet unendlich viele Tropfen. Auf der Grundlage dieser Beschreibung ist diese „1000“ die Energiequelle namens Sahasrar.

Die heutige moderne Wissenschaft akzeptiert, dass unendliche Stromströme aus dem Gehirn fließen. Je nach Anforderung fließen diese Ströme in unendlichen Spezialnerven in unendliche Richtungen. Basierend auf der jeweiligen Funktion haben Wissenschaftler diese Nerven in verschiedene Kategorien eingeteilt. Zum Beispiel: Aufsteigendes retikuläres Aktivierungssystem, absteigendes retikuläres Aktivierungssystem, spezifische Thalamusprojektion, entschärfte Thalamusprojektion und Gehirnstem Retikuläre Bildung. Vom Standpunkt des Yoga aus kann der kombinierte Einfluss der oben genannten Systeme in Form von Tausenden von Strömen elektrischer Anstürme im Gehirn gesehen werden.

Dies ist die Grundlage des Sahasrar Kamal (1000 Blütenblätter) und Lord Shesha (1000 Schlangen mit Kapuze). Die Form von Lord Vishnu, der auf Lord Shesha schläft und reich an Kundalini Shakti inmitten des Ksheersagar oder Brahmaloka ist, soll den Zustand von Sahasrar verstehen. Ksheersagar bedeutet Mark des Gehirns. Die gewundene 1000er Kapuzenschlange bedeutet die Zähne der Achse des Sahasrar Chakra. Auch ein Rad eines Wagens hat eine Achse. Auch das Sudershan Chakra (Scheibenwaffe) des Herrn hat Zähne. Somit kann Sahasrar mit den oben genannten Details korreliert werden.

Der Sahasrar wurde auch mit der Sonne verglichen (1000 Strahlen). Es ist die Energie, die das Sonnensystem beleuchtet und verschiedene Aktivitäten in ihnen hervorruft. Jede Einheit der menschlichen Existenz wird von der Gehirnenergie beeinflusst. Wenn also gesagt wird, dass die Sonne die präsidierende Gottheit des Balls namens Bhuloka (Erde) ist, ist sie definitiv passend. Die göttliche Existenz von Sahasrar wurde mit der Sonne verglichen –

„O Deveshi! Im Stiel des großen Lotus wohnt Sahasrar die Seele, die Merkur ähnelt. Obwohl es wie viele Sonnen strahlt, ist es bei Emotionen vergleichbar mit vielen Mondmonden. Dieses überragende Material ist extrem großartig und strotzt vor göttlicher Schlangenkraft. “

  • SKAND PURANA

„Diese Sonne ist nichts als das göttliche Prinzip und ihr materielles Symbol ist die materielle Sonne.“

  • YAJURVEDA (23/48)

„Ihr innewohnender Nektar ist einer, der der Bewohner der Sonne ist, den die Sonne nicht kennt, dessen Körper die Sonne ist und der die Sonne kontrolliert, indem er in der Sonne wohnt.“

  • BRIHADARANYAK UPANISHAD

So wie unser Sonnensystem Energie von der Sonne erhält, erhält das Gehirn auf die gleiche Weise die notwendige Kapazität für verschiedene Funktionen von der Energiequelle von Sahasrar Kamal. Viele Maschinen werden in Mühlen, Fabriken usw. eingesetzt. Diese Maschinen sind an Motoren angeschlossen und übertragen Elektrizität. Wenn der Motor funktioniert, überträgt er Energie an die Maschine. Der Strom gehört aber nicht zum Motor. Es kommt aus einer anderen Quelle. Das Gehirn ist unser Motor und die Körperorgane sind kleine / große Maschinen. Die Energie, die für ein reibungsloses Funktionieren von Mühlen, Fabriken usw. benötigt wird, stammt von einem anderen Ort. Es ist vergleichbar mit dem Gnadenfluss, den die Erde aus ihren Polarregionen erreicht. Dies ist ein Geschenk interplanetarer Energie. Ein Mann ist frei und der Urheber seines eigenen Schicksals. Doch die Energie, die die innere Persönlichkeit des Menschen schafft, soll göttliche Gnade sein. In dem Moment, in dem dieser Energiestrom blockiert wird, stirbt der Mensch sofort. Auch wenn der Herzschlag auf künstliche Weise vollständig gestoppt ist, kann er wieder aktiviert werden. Aber sobald der elektrische Ansturm von Sahasrar aufhört, wissen Sie sicher, dass dies der endgültige Tod ist. Obwohl die Fassung einer Glühbirne angemessen ist, ist die Dunkelheit unterbrochen, wenn die elektrische Verbindung unterbrochen wird. Obwohl die Körperorgane gesund sind, können wir nicht am Leben bleiben, wenn der Energiefluss des Gehirns stoppt.

Grob gesagt können wir Geburt und Tod von Kreaturen auf eine bestimmte Art und Weise beschreiben, doch nach subtilen Wissenschaften wie Yoga hängen Geburt und Tod vollständig von den Aktivitäten des Sahasrar Chakra ab. Dies ist nicht das Ende der Diskussion, da im Folgenden noch viel mehr folgt. Sahasrar ist nicht nur die Quelle des Lebens, sondern von hier aus wird die Natur des eigenen Charakters und Niveaus festgelegt und bestimmt. Sogar eine kleine zusätzliche Neigung verändert den Verlauf des Regenflusses. Wenn eine bestimmte Form der Neigung geändert wird, die Regenwasser dazu veranlasst, in einen bestimmten Fluss einzudringen, tritt dieses Regenwasser in einen anderen völlig anderen Fluss ein. Zu Beginn der Neigung gab es einen Unterschied von nur wenigen Zentimetern, doch als das Regenwasser in einen völlig neuen Fluss eintritt, beträgt der Unterschied in der Anzahl der Meilen der abgedeckten Fläche Tausende. Viele Züge, die an einem Eisenbahnknotenpunkt in der Warteschlange stehen, fahren aufgrund von Hebelwechseln in verschiedene Richtungen. Die geänderten Hebel sind nur wenige Zentimeter voneinander entfernt, während die Züge, die in verschiedene Richtungen fahren, Tausende von Kilometern voneinander entfernt sind. Gleiches gilt für das Sahasrar Chakra. Selbst eine infinitesimale Veränderung in der Sahasrar kann erstaunliche Transformationen hervorrufen. sowohl innerhalb als auch außerhalb.

Wenn ein moderner Wissenschaftler sogar an eine Reduzierung / Hinzufügung der Zuschüsse denkt, die der interplanetare Raum der Erde gewährt, bedeutet dies, sich furchtbaren Sorgen und Turbulenzen zu stellen. Schon der bloße Gedanke, einen Schritt in diese Richtung zu tun, löst in ihren Gedanken Jitter aus. Selbst ein leichtes Umdrehen kann zu massiver Zerstörung führen. Im Gegensatz dazu wird es allen Bewohnern der Erde sehr zugute kommen, wenn einige förderliche Lösungen gefunden werden. So können wir Herren von unvorstellbarem Komfort werden. Heute weigern sich Wissenschaftler aufgrund mangelnden Wissens, große Schritte in diese Richtung zu unternehmen. Sie haben lediglich kleinere Schritte unternommen, um die Polarregion der Erde zu erforschen. Sie haben die Erde noch nicht gefunden. “s Achse und noch haben sie ernsthafte Anstrengungen in diese Richtung unternommen.

Eine solche Gefahr besteht jedoch nicht, wenn wir von der Sahasrar sprechen, der Achse des Gehirns, die sich in der Polarregion des menschlichen Körpers befindet. Materielle / weltliche Energie ist wie ein Dämon. Selbst ein geringfügiger Missbrauch von Elektrizität, Feuer usw. kann viele Menschen töten. Demgegenüber steht in der Beziehung eines Körpers und seiner vernarrten Mutter kein größeres Unglück im Weg. Dies ist der materielle Unterschied zwischen Seelenbewusstsein und materiellem Bewusstsein. Sahasrar ist ein Zentrum der Vereinigung der individuellen Seele und der kosmischen Seele, d. H. Gott. Dies ist ein bewusstseinsbasiertes Geben und Nehmen. In ihm fließen hochstufige Gefühle über. Die Natur der spirituellen Praktiken wurde mit dem Reichtum des guten Willens verbunden. Diese göttliche Gnade der Größe fließt aus ihr heraus.

Das Sahasrar Chakra ist mit dem Brahmarandhra verwandt. Brahmarandhra ist die 10. Tür. Die 9 Türen sind die 2 Nasenlöcher, 2 Ohren, 2 Augen, 1 Mund und 2 Öffnungen von Kot und Urin. Die 10. Tür ist Brahmarandhra. Große Yogis geben ihr Leben auf, indem sie durch diese 10. Tür gehen. Der Grund, hinter dem der „Kapal Kriya“ (Ritus) nach dem Tod durchgeführt wird, ist, dass selbst wenn ein bisschen Lebenskraft zurückgeblieben ist, es aus dieser 10. Tür heraus ohnmächtig werden und somit dazu veranlasst werden sollte, in einen höheren Zustand zu gelangen.

Ein Neugeborenes hat in der Mitte der Kopfhaut einen kleinen Hohlraum. Darin befindet sich ein Gewebe anstelle von Knochen. Es befindet sich zwischen den Scheitel- und Aktivknochen. Wenn der Körper wächst, vergrößern sich auch die Knochen und bedecken den oben erwähnten hohlen Bereich. Die Yogischen Schriften sagen, dass Göttlichkeit oder kosmisches Bewusstsein durch diese hohle Region in den menschlichen Körper eindringt.

Unter dem Gesichtspunkt der Körpergestaltung besteht diese Region nicht nur aus Knochen, sondern unterhalb ihres Frontbereichs gibt es andere Prinzipien. Es gibt auch die Großhirnrinde unter den Knochen unserer Stirn, die die Gehirnregion bedeckt. Darin befinden sich Schnitzereien, die denen ähneln, die man sieht, wenn ein Bauer sein Feld pflügt. So kategorisiert es das Gehirn in verschiedene Teile. Diese Teile werden Schmollen genannt. Die Kortikalis ist in Längsrichtung durch die Längsfissur unterteilt und wird in der Breite als zentrale Kortikalis bezeichnet. Die Kreuzung oder der Punkt der Vereinigung dieser beiden entspricht dem Brahmarandhra der indischen Yoga-Schriften. Vor dieser Brahmarandhra liegt die mysteriöseste Drüse im oberen Bereich des Gehirns, die Zirbeldrüse.

Dieses Brahmarandhra ist eine ganz besondere Tür für die körperliche Seele des Einzelnen, um eine Verbindung mit der kosmischen Seele (Gott) herzustellen. Große Yogis geben ihre Lebenskraft zum Zeitpunkt des Todes durch genau diese Tür auf. So verschmelzen sie mit der kosmischen Seele oder Gott. Es ist sehr klar, dass die Brahmarandhra der großen Yogis zu Lebzeiten ihres Körpers Aufgaben des Gebens und Nehmens göttlicher Erfahrungen und göttlicher Kräfte über das Medium des Sahasrar Chakra des Gehirns ausführen. Das Sahasrar Chakra und das Brahmarandhra arbeiten wie eine Einheit zusammen. So werden sie in Yoga-Praktiken gemeinsam beeinflusst und genutzt.

Related Post

Um Ihnen einen optimalen Service auf unserer Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies zur Verbesserung der Funktionalität sowie zu Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen